Einkommensvergleich 1948 - 2018


Diese Seiten sind
sowohl unter
www.kiwifo.de
als auch unter
www.wohlstand-für-alle.de
als auch unter
www.wohlstand-fuer-alle.de
erreichbar.

 

Einkommensvergleich 1948 - 2018

Der Wert der Bruttostundenverdienste aller Arbeiter 1948 und der des Mindestlohns heute gemessen an der Kaufkraft

28.03.2019

1. Eine interessante Frage

Wie lange musste ein durchschnittlich bezahlter Arbeiter nach der Währungsreform 1948 arbeiten, um sich die auf die pro Kopf existierende Menge Geld (= Kaufkraft) zu verdienen und wie lange muss dazu heute jemand mit dem gesetzlichen Mindestlohn arbeiten?

2. Einkommen Juni 1948

Ludwig Erhard hat uns mitgeteilt, dass nach der Währungsreform im Juni 1948 die "Bruttostundenverdienste aller Arbeiter" 0,99 DM betrugen (Wohlstand für alle, Neuauflage 2009, S. 44). Damals wurden ca. 13 Mrd. DM neues Geld im Sinne vom M3 geschaffen (Deutsche Bundesbank, Monatsbericht März 2002, S. 21). Die Bevölkerungszahl betrug ca. 51 Millionen Bürger. Mit diesen Zahlen lässt sich die interessante Frage beantworten, wie viele Stunden (oder Tage zu je 8 Stunden oder Wochen zu je 40 Stunden) ein Arbeiter im Juni 1948 arbeiten musste, um sich die auf ihn entfallende Geldmenge (M3) zu verdienen:

Juni 1948

 

Geldmenge M3

13.000.000.000 DEM

geteilt durch

/

Einwohner

51.000.000

ergibt

=

M3 pro Einwohner
254,90 DEM

geteilt durch

/

Stundenlohn
0,99 DEM

ergibt

=

Stunden

257,5

oder

=

Tage zu 8 Stunden

32,2

oder auch

=

Wochen zu 40 Stunden

6,4


 

3. Einkommen Juni 2018

Wir vergleichen diese Rechnung mit den Verhältnissen heute, wobei wir den gesetzlichen Mindestlohn zugrunde legen:

Juni 2018

 

Geldmenge M3

3.240.073.000.000 €

geteilt durch

/

Einwohner

82.521.700

ergibt

=

M3 pro Einwohner
39.263,28 €

geteilt durch

/

Stundenlohn
8,84 €

ergibt

=

Stunden

4.441,5

oder

=

Tage zu 8 Stunden

555,2

oder auch

=

Wochen zu 40 Stunden

111,0


 

4. Der vergleichbare Stundenlohn heute

Wir rechnen umgekehrt, welchen Bruttostundenlohn ein Arbeitnehmer, Beamter usw. heute haben müsste, um auf dieselbe Stundenzahl zu kommen wie ein Arbeiter im Juni 1948:

Juni 2018

 

Geldmenge M3

3.240.073.000.000 €

geteilt durch

/

Einwohner

82.521.700

ergibt

=

M3 pro Einwohner
39.263,28 €

geteilt durch

/

Stunden
257,5

ergibt

=

Stundenlohn

152,49 €


 

5. Schlussbemerkung

Verehrter Leser!

Sie sehen anhand dieser Zahlen und Berechnungen, dass unsere Volkswirtschaft seit 1948 immer mehr aus dem Ruder läuft. Die große Mehrheit der Bevölkerung - gleich ob Arbeiter, Angestellte, Beamte, Rentner, Hartz IV- oder Sozialhilfeempfänger - gerät im Hinblick auf den Verdienst ihrer Kaufkraft, d.h. hinsichtlich des ihr zur Verfügung stehenden Geldes immer mehr in die volkswirtschaftliche Bedeutungslosigkeit.

Dies liegt nach unseren Erkenntnissen einzig an der stets weiter wachsenden Konzentration von gewinnbringendem Vermögen in den Händen (immer) weniger Superreicher. Es ist genau das eingetreten, was Ludwig Erhard unbedingt verhindern wollte! Die Entwicklung endet auch nicht, zumal der politische Wille fehlt, diese Entwicklung zu beenden oder gar umzukehren.

(Die Berechnungen finden Sie auch in unserem Newsletter vom 04.03.2019 und dort auch in unsere Excel-Tabelle geldmengenwachstum.xlsx.)

 

 


Unser
kostenloser Newsletter
mit aktuellen Infos zur Massenkaufkraft im Sinne von Ludwig Erhard!
 

 

Zur Erklärung anklicken!

Die Beträge hier links stellen keine Monats- oder Jahres- einkommen dar, sondern das aktuell in dieser Sekunde in Deutschland vorhandene Geld (M1 pro Haushalt).

Vergleichen Sie mit Ihrem eigenen Geldbesitz (Bargeld, Giro- und Tagesgeldkonten)!

Ein Bruttomonats-
einkommen entspricht in einer gesunden Volkswirtschaft etwa dem Doppelten dieser Beträge.

Näheres unter ->